Am Freitag, den 27.5. findet keine offene Sprechstunde statt.

Wir sind am 3.6. wieder da.


 

 

Immer Montags zwischen 18:00 und 19:30 Uhr findet in der Heinrich-Barth-Str. 19 das Sprachkurs-Büro statt. Dort findet die Registrierung für unser Deutschkurs-Angebot statt.

 

Die offene Sprechstunde findet Freitags von 10:00 bis 13:00 Uhr statt. Wir haben die Möglichkeit telefonisch Dolmetscher mit einzubinden, u.a. Ukrainisch/Russisch/Arabisch/Farsi.

 

Anmeldungen bitte bei:

 

Alina Poppe:  0176 - 34141282 - alina.poppe@fhh-portal.de

Annika Raddatz: 0176 - 47138311 - annika.raddatz@fhh-portal.de

Moritz Hartnagel: 0151 - 41299125 - koordination@fhh-portal.de


Herzlich willkommen bei der Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V.


Termine 2022

02.02. - Jour Fix (online via MS Teams)

20.03.- "Grindel singt"- Offenes Singen zum Nowruzfest / Frühlingsbeginn mit Frühlings- und Friedensliedern für alle auf dem Hallerplatz ab 17 Uhr 

27.03.- "Teatime" mit Kaffee und Kuchen, Ausstellung mit Vortrag "Grenz-Erfahrung", F.HH.e.V. mit Pro Asyl / Diakonie etc. 15 Uhr Heinrich-Barth-Str.19

30.03.   Jour Fix

01.04.- "Grindel singt"- ab dann immer ein Offenes Singen für alle am ersten Freitag im Monat am Brunnenplatz (Ecke Heinrich-Barth-Str./Rapp- und      

              Bornstr.) um 17 Uhr, Folgetermine 6.Mai / 3.Juni / 1.Juli

06.05. - Grindel singt

29.05. - Tea-Time in der Heinrich-Barth-Str.

08.06. - Mitgliederversammlung

19.06. - Nachbarschaftsfest in der Heinrich-Barth-Str. (anlässlich des Weltflüchtlingstages), 16:00 bis 19:00 Uhr (Anmeldung unter strassenfest@fhh-portal.de)

01.07. - Grindel singt

20.07. - Jour Fix

31.08. - Jour Fix

02.09. - Grindel singt

07.10. - Grindel singt

12.10. - Jour Fix

04.11. - Grindel singt

23.11. - Jour Fix

10.12. - Offenes Singen zum Internationalen Tag der Menschenrechte und Weihnachtsfeier in der HBS


 

 

 

 

 

 

 

Sie sind eingeladenen !

 

In Kooperation mit der benachbarten Kirchengemeinde St. Andreas (Bogenstraße) und unter Anleitung der Kantorin Jasmin Zaboli, lädt die Flüchtlingshilfe Harvestehude alle Menschen im Stadtteil und aus ganz Hamburg ein, jeden ersten Freitag im Monat um 17 Uhr auf dem Brunnenplatz (Heinrich-Bart-Str., Ecke Rapp-und Bornstraße) zu singen. 

 

Den Auftakt des offenen Singens haben wir allerdings auf dem Hallerplatz am 20. März um 17 Uhr. Wir werden am Festtag "Nouruz- dem Frühlingsbeginn- Frühlings- und Friedenslieder singen. Jasmin Zaboli führt uns durch das Programm mit Liedern aus aller Welt.  

 

Wir wollen Solidarität mit allen Menschen auf der Flucht und in Not zeigen, aber wir wollen auch wert schätzen, was wir an Positivem erleben. Dazu gehört der bewusste Umgang mit dem Neubeginn, das Innehalten und Fühlen der Zusammengehörigkeit aller Menschen.

 

Und der Wunsch nach Frieden überall auf der Welt. 

 

Wir werden unterstützt vom "Nowruz-Forum" und dessen Präsidenten Honorarkonsul Kourosh Pourkian, dem "Bürgerverein vor dem Dammtor/Pöseldorf r.V.", "Grindel e.V.", und "Bürger helfen Bürgern e.V." 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Internationalen Wochen gegen Rassismus

 

"Eimsbüttel zeigt Haltung"

 

Die Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V. beteiligt sich mit der Ausstellung 

 

"Grenz-Erfahrung"

 

am 27. März von 15 bis 18 Uhr in der Heinrich-Barth-Str.19

 

Frau Dr. Katherine Braun von der Evangelischen Kirche Hamburg wird als Referentin eine kurze Einführung geben. Im offenen Gespräch besteht die Möglichkeit zu Nachfragen und Diskussionen. 

 

 

PRO ASYL, die katholische Friedensbewegung pax christi und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) beleuchten mit der Ausstellung „Grenzerfahrungen – Wie die EU gegen Schutzsuchende aufrüstet“ und den dazu herausgegebenen Begleitmaterialien das Zusammenspiel und die Funktionsweise der aktuellen Politik der Abschottung und Aufrüstung an den EU-Außengrenzen, ihre brutalen Folgen für Schutzsuchende sowie die Profiteur*innen des Grenzgeschäfts. Täglich werden an den EU-Außengrenzen Schutzsuchende entrechtet und oft mit Gewalt daran gehindert, diese Grenzen überhaupt zu erreichen. Damit hat sich eine Politik normalisiert, die gekennzeichnet ist von der Missachtung des Völkerrechts und Verstößen gegen die Genfer Flüchtlingskonvention.

 

 

Wir freuen uns auf eine erste Veranstaltung wieder mit vollem Haus, aufgrund der geänderten Coronavorschriften auch für Ungeimpften, die aber bitte einen tagesaktuellen, registrierten negativen Schnelltest mitbringen. Natürlich gibt es Tee zur Teatime, aber auch Kaffee und Kuchen! 

 

https://www.hamburg.de/forum-fluechtlingshilfe/15888162/eimsbuettel-gegen-rassismus/

 

***************************************************************************************************************************************************************************************************

10. Dezember 2021 - Internationaler Tag der Menschenrechte

Heute ist der 10. Dezember. Dieser Tag wurde von den Vereinten Nationen als "Internationaler Tag der Menschenrechte" ausgerufen.
Denn an diesem Tag im Jahr 1948 wurde die "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" in der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. (https://de.wikipedia.org/.../Allgemeine_Erkl%C3%A4rung...).
Die Menschrechte zu wahren und durchzusetzen ist Aufgabe der Staaten. Leider nehmen sie diese Aufgabe oft nicht in ausreichendem Maße wahr. Tatsächlich werden die Menschenrechte weltweit immer wieder verletzt. Und in den letzten Jahren hat sich die Situation eher verschlechtert als verbessert. (https://www.heise.de/.../Menschenrechte-im-Abwaertstrend...).
Vor allem besonders vulnerable und marginalisierte Gruppen leiden darunter, dass viele Staaten, darunter auch die Staaten der EU, ihre
Verpflichtungen hinsichtlich der Menschenrechte nicht ausreichend wahrnehmen. Dies gilt auch in Bezug auf Menschen, die sich auf der Flucht befinden.
Laut des Hochkommissariats der Vereinten Nationen für Flüchtlinge waren dies im Jahr 2020 ca. 1% der Weltbevölkerung und insgesamt 82,4 Mio. Menschen. Davon werden 20,7 als Flüchtlinge gezählt, 48 Mio. gelten als Binnenvertriebene und 4,1 Mio. haben Anträge auf Asyl gestellt. (https://www.unhcr.org/dach/de/).
Im Mittelmeer ertrinken immer noch jährlich hunderte von Menschen, weil es keine sicheren Fluchtwege in die Europäische Union gib. Und ganz aktuell erfrieren Menschen an der EU-Außengrenze in Belarus, weil sie weder vor Ort ausreichend versorgt werden, noch über die Grenze nach Polen gelassen werden. (https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/hilfe.../mittelmeer, https://www.zdf.de/.../polen-belarus-grenze-migranten...)
Das UN Hochkommissariat für Menschenrechte rückt für den diesjährigen Tag der Menschenrechte das Thema "Gleichheit" in den Fokus und damit auf den Artikel 1 der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren". (https://www.standup4humanrights.org/HumanRightsDay2021/en/)
Wir möchten morgen, am 11.12. um 17:00 Uhr auf dem Hallerplatz ein Zeichen setzen. Dort singen wir gemeinsam mit Nachbarn, Ehrenamtlichen und Unterstützer:innen des Vereins Weihnachts- Winter und Friedenslieder. Alle sind herzliche willkommen, mitzumachen oder vorbei zu kommen und ein Licht zu entzünden.

Offenes Singen am 11.12.21 auf dem Hallerplatz

Dieses Jahr möchten wir vor unserer Weihnachtsfeier mit euch allen zusammen ein paar Lieder Singen und damit auf die Situation der Menschen an den europäischen Außengrenzen aufmerksam machen. Kommt vorbei und macht mit. Nähere Informationen sehr ihr unten auf dem Flyer.

Meldet euch bei Hendrikje an, wenn ihr mitmachen möchtet: vorstand@fhh-portal.de


5-jähriges Jubiläum der Wohnunterkunft Sophienterrasse

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen. Bringt Freunde und Bekannte mit!


Eindrücke vom Benefizkonzert des Ensemble Nova Consonanza am 12.9.2021 in der Johanniskirche

Vielen Dank an das Ensemble für das wunderbare Konzert. Und ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender. Insgesamt sind an dem Nachmittag 1152,95 EUR für die Arbeit der Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V. zusammen gekommen.

Unser Dank gilt auch der Kirchengemeinde, vor allem Pastorin Tietz und Herrn Wiederkehr für die Bereitstellung der Kirche und die Unterstützung bei der Vorbereitung.


Benefizkonzert mit dem Ensemble Nova Consonanza - Beethoven 6. Sinfonie "Pastorale"


Eindrücke von der öffentlichen Filmvorführung "Wir sind jetzt hier" auf dem Hallerplatz am Donnerstag, 26.8.2021

Trotz ungemütlichen Herbstwetters im August waren mehr als 30 am Abend des 26.8.2021 zu Gast auf dem Hallerplatz um den Film "Wir sind jetzt hier" zu schauen. Wir hatten die große Freude Najib, einen der Protagonisten, LGBTIQ-Aktivisten und Drag-Queen aus Afghanistan als Gesprächspartner dabei zu haben. Im Anschluss an den Film gab es einen interessanten Austausch mit dem Publikum. Ein gelungener Auftakt, nach fast 1,5 Jahren Corona Pandemie.  


Morgen Abend: Filmvorführung auf dem Hallerplatz. "Wir sind jetzt" hier. Im Anschluss Publikumsgespräch.


Eindrücke aus der Arbeit der Flüchtlingshilfe Harvestehude

Wir haben euch hier drei kurze Videos zusammengeschnitten, mit ein paar Eindrücken aus dem Alltag in unserem Verein.

Die Videos geben auch einen kleinen Einblick davon, wie es sein kann, nach ein paar Jahren in Deutschland. Trotz vieler Hürden im Umgang mit den Behörden in der Hansestadt. Wir freuen uns, dass wir einen kleinen Teil dazu beitragen können, dass Menschen, die aus Not zu uns nach Hamburg kommen, hier ein Zuhause finden.

Und wir danken allen, die mit ihrem Engagement unterstützend zur Seite stehen sowie unseren Kooperationspartnern, ohne die manches nicht möglich wäre.



Der neue Vorstand stellt sich vor

 Am 9.6. wurde auf der Jahresversammlung der F.HH ein neuer Vorstand gewählt.

Hendrikje Blandow-Schlegel bleibt 1. Vorsitzende, Christian Stehr Schatzmeister und Helga Sanne die Schriftführerin.

 

Nach vielen Jahren des Engagement gibt Heidrun Petersen-Römer ihr Amt als 2. Vorsitzende ab. Dafür würde einstimmig Christian Tröster als 2. Vorsitzender des Vereins gewählt.

 

Auf der Jahresversammlung wurde der Vorstand um einen Sitz erweitert. Künftig wird eine Person aus dem Kreis der Menschen mit Fluchtgeschichte dazu gehören. Als erste übernimmt Razieh Golfeshani diese Aufgabe.

 

Geschäftsführer des Vereins ist Moritz Hartnagel, Die Sozial- und Integrationsberatung übernimmt Hauptamtlich weiterhin Marion Keil und Annika Raddatz unterstützt die F.HH als Studentin im Dualen Studium der Sozialen Arbeit.

 

Wir freuen uns alle auf die nächsten zwei Jahre, die das neu zusammen gesetzte Team nun im Amt sein wird.


Mund-Nase Schutzmasken

In der HBS19 werden Schutzmasken genäht. Eine Gruppe von Ehrenamtlichen hat sich der Aufgabe angenommen, Mund-Nase-Schutzmasken in den Vereinsräumen zu nähen. Die Masken können gegen eine Spende hier erworben werden.
Die Masken werden außerdem als Teil des neuen Infektions-Schutzkonzepts für Teilnehmer:innen und Kursleiter:innen als Leihgabe zur Verfügung stehen und regelmäßig gewaschen.


Tape-Mapping Projekt

Ein kleiner Rücklick: Im Februar 2020 führte die F.HH in Kooperation mit dem Künstler-Kollektiv "Schief und Akkurat" ein Tape-Mapping Workshop in der Unterkunft Am Stadtrand durch. Jugendliche und Junge Erwachsene erarbeiteten mit Unterstützung des Workshop Leiters eigene Entwürfe von Tape Mappings, die dann im Gemeinschaftsruam der Unterkunft realisert wurden.

Tape Mapping ist eine Kunstform in der mit Hilfe von Klebeband Bilder und Istallationen erzeugt werden. Diese können dann z.B. als Projektionsfläche für Video Projektionen.

 

Mehr Informationen zu Tape Art und Video Mapping auf Wikipedia.

Instagram Schief und Akkurat.

 


#Renovierung#Coronazeiten#Wirsindstartklar#Renovierung#Coronazeiten#Wirsindstartklar

Alles hat auch sein Gutes: Wir konnten die Zeit nutzen und haben nach zwei Jahren intensiver Nutzung unserer Vereinsräume Alles neu gemacht!

Jetzt darf es langsam wieder losgehen und wir warten auf den Startschuss der Stadt Hamburg!

________________________________________________________________________________

Ein Zeichen der Verbundenheit


Die Lebensumstände in der öffentlichen Unterbringung sind für Menschen ohne Obdach grundsätzlich beengt. Häufig teilen sich viele Menschen Bad & Küche und Kinder haben lediglich in den Fluren der Gemeinschaftsunterkünfte Platz zum Spielen. Unter solchen Bedingungen ist es besonders herausfordernd, die empfohlenen Maßnahmen des social distancing, der Sauberkeit und Hygiene und der gegenseitigen Rücksichtnahme insbesondere in Zeiten von Corona umzusetzen. Hendrikje, Annika & Marion haben daher in Abstimmung mit der Unterkunftsleitung ein Care Paket mit Handseife, Reinigungsmitteln, Schokolade, kleinen Spielen und Malbüchern an alle Wohneinheiten der Unterkunft Sophienterrasse verteilt. Zur großen Freude der Bewohnerinnen und Bewohner! Denn die Maßgabe: Bleibt zu Hause! ist leichter gesagt, als getan, wenn das Zuhause eng und laut ist. Dennoch: Unser Eindruck war, dass alle Bewohnerinnen und Bewohner sehr diszipliniert waren, die Hygieneanweisungen verstehen und umsetzen und schließlich sehr dankbar waren, zu sehen, dass sie mit ihren Sorgen und Ängsten nicht alleine sind. Wir konnten vermitteln, dass auch wir nicht aus dem Haus gehen und an sie denken, bis es uns hoffentlich bald wieder möglich sein wird, zusammenzukommen, um dort weiterzumachen, wo wir vor einigen Wochen stehen geblieben sind. Bis dahin bleiben wir auf digitalem Weg im Kontakt! Danke an das Unterkunftsteam für die unkomplizierte Unterstützung der Verteilung!



Vernissage mit Ranj Chewar aus dem Irak, 23. Februar von 16 bis 19 Uhr


Über 75 Gäste aus Nachbarschaft, Anwohnern und Interessierten haben die Vernissage besucht, vier Bilder wurden verkauft! Alle Bilder lassen sich noch bis Ende März 2020 in unseren Räumen anschauen und auch kaufen! Vielen Dank an Philip Steidl für die Organisation, an Hendrikje, Heidrun und Kristin für das Hängen der Bilder, vielen Dank an die Konditorei Steidl aus Rahlstedt, die uns den Kuchen gespendet hat und natürlich vielen Dank an Ranj Chewar, der uns seine Bilder anvertraut hat!




Im Moment findet die Teatime wegen der Hygienevorgaben der Gesundheitsbehörde nicht statt. Sobald die Situation es wieder zulässt, werden wir das Angebot wieder durchführen.



Brandaktuell: Pressekonferenz und Buchvorstellung


„YALLA - Verteidigung unserer Zukunft“ - Informieren Sie sich über den Stand der Integration jetzt!

 

Mit Freude, Stolz und einer kleinen Feier hat am 27.08.2019 der Verein Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V. als Herausgeber das Buch „YALLA - Verteidigung unserer Zukunft“ in den Vereinsräumen (Heinrich-Barth Str.19) vorgestellt. Es waren alle 31 Protagonisten und Beitragenden eingeladen, um das von der Hamburger Künstlerin Franziska Opel gestaltete und von dem Schriftsteller Achim Koch lektorierte Buch das erste Mal in die Hand zu nehmen.

Ausgelassen wurde diskutiert, gelesen, vorgetragen und anwesenden Journalist_innen erläutert.

Bestellen Sie unser Buch mit 31 lebensbejahenden, erfreulichen, nachdenklichen, kritischen und politischen Beiträgen von Geflüchteten und Ehrenamtlichen, die sich Fragen zur Integration gestellt haben und den Blick in die Zukunft richten.

Abgerundet wird das Buch mit Gedichten, einem Rapp und verschiedenster, persönlicher Definitionen von „Integration“.

Sie brauchen nur eine E-Mail an buch@fhh-portal.de zu senden mit der Bitte um Zusendung des Buches zusammen mit Ihrer Postadresse und Kontaktdaten. Wir bitten um einen Kostenbeitrag von 20€ (inkl. Porto) nach Zusendung des Buches.

Wir freuen uns sehr, dass wir im fünften Jahr unserer Arbeit vor Ort so einen kreativen Beweis unserer lebendigen und konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Geflüchteten und Ehrenamtlichen vorlegen können.Vielen Dank auch an die Kolleginnen aus dem Karlsons für ihre gastfreundliche Nachbarschaft!

Das macht Mut und Lust auf mehr!

Und machen Sie mit dabei, Sie sind herzlich eingeladen, unsere Arbeit und den Verein kennen zu lernen!

 

 Ihre Hendrikje Blandow-Schlegel und Heidrun Petersen-Römer

 

1. und 2. Vorsitzende F.HH e.V.



Shafi hat bei uns deutsch gelernt und auch eine Geschichte für Yalla verfasst.

Hier findet ihr seine Geschichte auf YouTube.


Grußwort des Vereinsvorstandes


Im Anschluss an die Offene Sprechstunde immer freitags gegen 13 Uhr Mittagstisch für alle


Patenpicknick im Sommer 2019



Traumhaftes Wetter am vergangenen Sonntag beim Patenpicknick! Dazu ein vielseitiges Buffet und eine tolle Vorbereitung - wir hatten es richtig schön, 30 Paten und 30 Schützlinge - inzwischen sind wir richtig vertraut miteinander und feiern das Patenpicknick nun schon im fünften Jahr als liebgewonnen Tradition. Die schönen Bilder sind wie immer von Julia Sassmannhausen, vielen Dank an alle, die zum Gelingen des Nachmittags beigetragen haben!


5-Jahres-Feier der Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V. am 22. Juni im Wilhelm-Gymnasium


Wunderschöne Fotos schenkt uns Julia Sassmannshausen zum 5jährigen Jubiläum. Wir hatten eine großartige Feier mit vielen internationalen Gästen, Nachbarn, Ehrenamtlichen, Interessierten, Kooperationspartnern und noch vielen mehr. Ein buntes Fest im Wilhelm-Gymnasium, das uns mal wieder seine tolle Infrastruktur zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses besonderen Festes beigetragen haben!



„GERETTET! Geschichten – Gefühle – Genüsse“, 16. Juni um 16 Uhr, Hauptkirche St. Jacobi - Große Benefizveranstaltung zugunsten der Sea-Watch




Auf der eritreischen Kulturveranstaltung in Hauptkirche St. Jacobi haben u.a. Ulla Grün und Merhawi Fsehaye aus ihrem Buch „Mein Weg in die Freiheit: Mit 15 Jahren allein auf der Flucht“ gelesen und dies zum Anlass genommen, Spenden zugunsten der zivilen Seenotrettungsorganisation (Sea-Watch) zu sammeln. Landestypische Speisen, Kunst und Kultur haben den Rahmen abgerundet, in dem rund 200 Gäste gefeiert und auf das so drängende Thema der zivilen Seenotrettung aufmerksam gemacht haben. Gefördert aus Stadtteilkulturmitteln des Bezirksamtes Hamburg Mitte und in Kooperation u. a. mit der Sea-Watch, der Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V., RAI e. V. haben an diesem Nachmittag die unbekannten, erstaunlichen, vielseitigen und anrührenden Seiten einer Gesellschaft im Mittelpunkt stehen, die nun seit Jahrzehnten unter einem restriktiven Militärregime zu leiden hat. Unter dem Motto: Solidarität mit denen, die noch auf der Flucht sind, war dieser Nachmittag bunt, fröhlich und völkerverbindend. Anbei einige Eindrücke!

 


Großes Benefizkonzert zugunsten unserer Vereinsarbeit, 9. Mai, 19:30 Uhr in St. Johannis-Harvestehude



Als großartiges Geschenk haben wir es empfunden, dass junge, hochkarätige Musiker ein Benefizkonzert zugunsten unserer Vereinsarbeit gespielt haben! Anna Olivia Amaya Farias & Kollegen haben unter Beweis gestellt, dass sie ihre Begabung und ihre Leidenschaft für den guten Zweck nutzen möchten, wie Anna Olivia selbst in ihrer kleinen Ansprache mitgeteilt hat. Und das ist gelungen! Rund 1.400 € konnten wir an Spendeneinnnahmen erzielen, die wir in die Projekte der kommenden Wochen und Monaten einfließen lassen. Wir danken allen Beteiligten, insbesondere den Musikern für die zündende Idee, der Gemeinde St. Johannis-Harvestehude für die großartige Unterstützung vor Ort, wir danken allen Gästen für Ihr Interesse und allen Spendern für ihre großzügigen Gaben! Und natürlich danken wir allen Ehrenamtlichen, die nun schon seit so vielen Jahren praktische Integrationsarbeit leisten! Fotos mit freundlicher Genehmigung von Julia Sassmannshausen.



Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns: koordination@fhh.portal.de.


So können Sie helfen

  • Wir suchen Paten - Schon einige kleinere, gezielte Unterstützungsmaßnahmen können viel bewirken. Keine Lust auf langwierige Behördengänge? Stattdessen sind Sie Hamburger_in mit Leib und Seele und möchten Ihre Stadt zeigen? Oder Sie stellen fest, dass Sie Grundlagenkenntnisse in Mathematik gut vermittelt bekommen, stattdessen aber nicht so gerne Verantwortung für eine geflüchtete Großfamilie eingehen wollen? Keine Sorge - unsere Liste an Menschen, die Hilfe jedweder Art zu schätzen wissen, ist sehr lang. Melden Sie sich mit Ihren Vorstellungen und wir finden jemanden, der zu Ihrer Vorstellung eines Engagements passt! Schreiben Sie uns an: paten@fhh-portal.de.
  • Wir suchen Ehrenamtliche zur Unterstützung unserer Sprachkurse - keine Vorkenntnisse erforderlich! Ein bis zwei Stunden wöchentlich, gerne auch als Vertretung, alle Materialien werden gestellt. Schreiben Sie uns an: sprache@fhh-portal.de.
  • Wir suchen Ehrenamtliche für die Vermittlung einfacher Computerkenntnisse. Zeitlicher Aufwand: Etwa zwei Stunden pro Woche. Wie richte ich eine E-Mail-Adresse ein? Wie schütze ich meinen Account in den sozialen Medien? Wie speichere ich ein Textdokument sinnvoll ab? Diese und ähnliche Fragen sollen vermittelt werden. Schreiben Sie uns an: koordination@fhh-portal.de.
  • Sie möchten etwas spenden, wissen aber nicht, was gebraucht wird?Wir sammeln bei BUDNIKOWKY im Grindelberg 7 Spenden für Bedürftige und Flüchtlinge des Stadtteils. Sie finden in der Filiale einen gedeckten Tisch mit Artikeln aus dem Sortiment, die wir für die Durchführung unserer Angebote brauchen können (Schreibwaren, Putzmittel, Lebensmittel usw.). Wir freuen uns, wenn Sie uns mit dem Kauf eines Artikels unterstützen. Sie können Ihre Spende an der Kasse abgeben, wir holen diese regelmäßig ab.

Praktikanten willkommen!


Ihr interessiert euch für ein Praktikum in der Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V.? Dann seid ihr hier genau richtig! Bitte schreibt uns kurz per Mail eure Motivation und welche Kenntnisse und Fähigkeiten ihr mitbringt. Außerdem ist wichtig zu wissen, um welchen Zeitraum es sich handelt. Wir freuen uns auf euch. Leider haben wir bis Ende des Jahres 2019 keine Plätze mehr für ein Sozialpraktikum. Bewerbungen für ein Sozialpraktikum im Frühsommer 2020 können wir erst wieder Anfang Januar 2020 entgegennehmen.

Und das erwartet euch:

Ihr könnt unsere laufenden Kurse und Angebote unterstützen, ihr könnte je nach eurer Interessenslage gern individuelle Nachhilfe in Deutsch, Englisch und Mathe erteilen, gerne auch für Erwachsene, ihr könnt individuelle Begleitung der jeweiligen Themen der Geflüchteten (Bewerbungsschreiben, Handyverträge, Wohnungssuche, Schulwechsel usw.) übernehmen, ihr könnt uns allgemein bei der Vereinsverwaltung unterstützen und eigene Ideen einbringen, planen und durchführen. Gerne nehmen wir auch Kurzzeitpraktikanten für nur eine Woche. Selbstverständlich sind auch Geflüchtete als Praktikanten sehr willkommen, meldet euch einfach!


Neu in unserem Team ist Julia - eine tolle Frau und Fotografin! - Eine super Gelegenheit für schöne Bilder gab es im Dezember, als wir bei einer Weihnachtsfeier gemeinsam mit Geflüchteten das erste Jahr in unseren Vereinsräumen in der Heinrich-Barth-Straße 19 haben ausklingen lassen - alle abgebildeten Speisen sind gemeinsam gekocht und verzehrt worden - ein bunter Haufen an Nachbarn, Ehrenamtlichen, Geflüchteten und Freunden hat zusammen gefeiert. Wir sind dankbar für die Begegnungen und die tollen Möglichkeiten, die uns die - nun schon nicht mehr ganz neuen Räume bieten!



Wir erhalten viele Spenden, die wir nicht direkt an Geflüchtete weitergeben können, die wir aber stattdessen für unsere Vereinsarbeit verkaufen, z.B. komplizierte Brettspiele, Briefmarkensammlungen, Dessous usw. Flohmärkte in unmittelbarer Nachbarschaft zu unseren Vereinsräumen und der Unterkunft Sophienterrasse bedeuten immer auch nette Gespräche mit Anwohnern und Interessierten, Kontaktpflege zu unseren Kooperationspartnern und jede Menge Spaß - zuletzt auf dem Hallerplatz am 6. Mai 2018 auf dem Langschläfer-Flohmarkt bei herrlichen Witterungsverhältnissen! Anbei einige Eindrücke!


Was zunächst nach einer reinen Vergnüngsreise aussieht, zeigt viel eher die kurzen Pausen an einem arbeitsreichen Wochenende an der Nordsee bei Dagebüll Ende August 2018. In ländlicher Idylle haben wir uns die Zeit genommen, laufende Angebote zu evaluieren und daraus Rückschlüsse für die weitere Vereinsgestaltung zu ziehen. Welche Visionen werden in den nächsten Monaten Triebfeder der Gestaltung sein? Welche öffentlichen Mittel stehen zur Verfügung, um nachhaltige Integrationsarbeit leisten zu können? Welche Änderungen der aktuellen Lebenssituation ist prägend auch für unser Engagement? Diese und weitere Fragen haben wir diskutiert, bis spät in die Nacht. Ein sehr hilfreicher Zwischenstopp in einer schnelllebigen Welt!



Spenden

GLS Bank

IBAN DE 44 430609672048867200

BIC GENODEM1GLS

Vereinssitz

Flüchtlingshilfe Harvestehude e. V.

Heinrich-Barth-Straße 19

20146 Hamburg

Telefon 0151 41299125