Wir verweisen an dieser Stelle auf zahlreiche hilfreiche Links, die Ihnen mehr Informationen rund um das Thema "Hilfe und Unterstützung für Flüchtlinge in Hamburg" geben. Unter Helfergruppen finden Sie direkte Links auf ehrenamtliche Helfergruppen aus anderen Stadtteilen, die teilweise auch über Facebook kommunizieren und sich dort vernetzen. Unter Informationsmaterial finden Sie wichtige Dokumente in unterschiedlichen Sprachen.

Ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge

Viele Bürgerinnen und Bürger packen freiwillig mit an, um den Flüchtlingen ihren Aufenthalt in unserer Stadt zu erleichtern. Auf hamburg.de finden Sie eine Übersicht aller Initiativen und noch viele andere wissenswerte Informationen über das Thema Flüchtlinge in unserer Stadt.

Die Kontaktadresse zur Mitarbeiterin Barbara Strauss des Bezirksamtes Eimsbüttel, die die Arbeit des Ehrenamtes koordiniert und ebenfalls newsletter und Informationen verschickt.

#HHhilft - Tue Gutes und tweete darüber (Bild: FHH). Das ist das Ziel von #HHhilft. Mit #HHhilft können Initiativen und Unterstützergruppen auf sich aufmerksam machen – bei Twitter und Facebook. Werben Sie neue Helferinnen und Helfer an, indem Sie über sich berichten. Außerdem können Sie mit diesem Hashtag auch Ihrer individuellen Flüchtlingshilfe ein Gesicht geben. Zeigen Sie der Stadt, wie Sie den Flüchtlingen helfen. Posten Sie Fotos von gemeinsamen Gesprächen, Aktivitäten, Spaziergängen oder Willkommensfesten. Nur Sie können der Welt zeigen, wie sehr  #HHhilft.


Am 20 Juni 2016 haben sich ca. 250 Engagierte aus knapp 100 Initiativen zum Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen zusammengeschlossen, um den Austausch untereinander zu verbessern und gemeinsame Interessen und Positionen zu identifizieren, zu bündeln und nach außen zu tragen. Das BHFI ist eine Plattform für den Austausch. Wir befördern den Austausch der Flüchtlingsinitiativen untereinander, um voneinander zu lernen, die Qualität unserer Arbeit zu erhöhen und wirksam die Interessen ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit in der Öffentlichkeit gegenüber Politik, Behörden und Betreibern der Unterkünfte zu vertreten.

Die Gesellschaft zur Förderung der Integration und Teilhabe, kurz FIT gGmbH, ist ein Unternehmen, das zur Qualifizierung und Integration in den Arbeitsmarkt in Hamburg Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen anbietet, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt eine Perspektive suchen.


Aus Fremden können Freunde werden - Möglichst gut in der Gesellschaft ankommen und das Leben hier aktiv gestalten - dabei möchten wir geflohene Menschen unterstützen. Start with a Friend bringt geflüchtete Menschen und Locals zusammen und geht einen Schritt weiter: Von der Willkommens- zur Ankommenskultur.

Sprungbrett e.V. arbeitet als Freier Träger im Bezirk Hamburg-Bergedorf besonders in den Stadtteilen Neuallermöhe und Lohbrügge.

Wir arbeiten nachbarschaftsorientiert und integrativ zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Stadtteil und im familiären Alltag. Dafür stärken wir mit unserer Arbeit besonders den Zusammenhalt, das Gemeinschaftsgefühl und das soziale und kulturelle Engagement.


Beratung und Therapie für Flüchtlinge

Eine neue Einrichtung in Hamburg kümmert sich um die Psyche von Flüchtlingen: In drei Räumen in der Adenauer Allee, im Gebäude des Flüchtlingszentrums Hamburg, werden nun geflüchtete Menschen ehrenamtlich beraten und weitervermittelt – an Juristen, Psychotherapeuten, Ärzte, je nachdem. Das Psychosoziale Zentrum für psychisch belastete migrierte und geflüchtete Menschen wurde von Hamburger Ärzten und Psychologen gegründet, die sich im Verein SeGeMi, Seelische Gesundheit – Migration und Flucht e. V. engagieren.

Willkommen bei REFUGEEUM

Diese Website bietet Informationen und Unterstützung für geflüchtete Menschen, deren Wohlbefinden beeinträchtigt ist. Körperliche und seelische Beschwerden können Angst machen. Vor allem wenn man nicht weiß, was sie bedeuten, wo sie herkommen und was man dagegen tun kann. Es kann hilfreich sein, die Informationen auf REFUGEEUM zu lesen und mit anderen Menschen darüber zu sprechen.


Das Informationsportal für Flüchtlinge und Migranten in Hamburg Hier finden Sie die wichtigsten Information über das Leben in Hamburg.

The information portal for refugees in Hamburg

Find the most important information about living in Hamburg.

پرتال اطلاع رسانی پناهجویان هامبورگ

البوابة المعلوماتية للاجئين في هامبورغ


Willkommen bei Freunden

Sechs regionale Servicebüros helfen Städten und Landkreisen dabei, junge Flüchtlinge in Kita und Schule willkommen zu heißen und beim Übergang ins Berufsleben zu begleiten. Sie bieten nicht nur Beratungen und Qualifizierungen für Mitarbeiter der Verwaltung sowie kommunaler Einrichtungen an, sondern unterstützen auch bei der Etablierung lokaler Bündnisse aus Behörden, Vereinen sowie Bildungs- und Flüchtlingseinrichtungen vor Ort.

Hanseatic Help versorgt und unterstützt seit Herbst 2015 bedürftige Personen und verteilt dabei Spenden an alle gemeinnützigen Träger und Organisationen.  So unterstützen wir Geflüchtete, Obdachlose, Frauenhäuser und Kinderheime in Hamburg und in anderen Bundesländern kostenlos mit Kleidung und anderen Artikeln des täglichen Bedarfs. Der Verein versorgt jedoch nicht nur regelmäßig 150 Einrichtungen für Hilfsbedürftige in Hamburg, sondern liefert Hilfsgüter auch in Krisenregionen wie Syrien, den Nord Irak, Griechenland, Sizilien oder Haiti. Tausende Geflüchtete wurden durch uns schon erstversorgt und mit Kleidung, Hygieneartikeln und Betten ausgestattet. In der Kleiderkammer ist eine IT-basierte Logistik-Kette von Spendenannahme bis Spendenausgabe mit 14 Arbeitsstationen entstanden. Gemeinnützige Träger und Organisationen können sich per Email mit ihrem aktuellen Bedarf an uns wenden. An unserem Standort in der Großen Elbstraße können wir keine Einzelpersonen mit Kleidung versorgen.


Veröffentlicht am 20.06.2016

Der THW-Informationsfilm auf Arabisch animiert arabischsprachige Menschen dazu, sich im THW zu engagieren. Der THW-Film informiert darüber, welche Vorteile ein Engagement im THW hat, was der Auftrag des THW ist und welche Voraussetzungen Menschen mitbringen sollten, um sich im THW zu engagieren.

Refugees – I want to tell you my story

In a short animated film three children in the age from six to fourteen tell the story of their escape from Iran, Afghanistan and Guinea. Their stories have been written down during their art therapy in the foundation Children for Tomorrow in UK-Eppendorf – founded by Stefanie Graf. For safety reasons we do not use their real names, but their self choosen symbols: Butterfly, Camel and 50 Cent. Their drawings, fotos and collage, which they created during their therapy, have been the basis for the films production design.


Zusammenleben gestalten

Nach aktuellen Schätzungen sind im Jahr 2015 mehr als eine Million geflüchteter Menschen nach Deutschland gekommen, darunter sind rund 59.000 unbegleitete Kinder und minderjährige Jugendliche. Wie die Integration der Menschen, die Zuflucht in Deutschland suchen, gemeistert wird, ist eine entscheidende Zukunftsfrage für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Viele Bürgerinnen und Bürger haben mit ihrem Engagement eindrucksvoll die Willkommenskultur in Deutschland geprägt. Dieses Engagement möchte das Bundesfamilienministerium stärken - es ist für eine gelingende Integration der geflüchteten Menschen eine wesentliche Säule.

Die Universität Hamburg möchte Menschen helfen, die aufgrund der Flucht aus ihrem Herkunftsland ihr Studium unterbrechen mussten, den Weg in ein Regelstudium zu finden. „Bildung ist kein Luxus, sondern ein Grundbedürfnis und sollte deshalb für die Menschen, die zu uns kommen, nicht erst am Ende des Eingliederungsprozesses stehen“, so Präsident Dieter Lenzen. Unter Beteiligung aller Statusgruppen der Universität Hamburg ist das Programm #UHHhilft entwickelt worden. Dieses umfassende Angebot ist seit dem Wintersemester 2015/16 geöffnet und steht studieninteressierten Flüchtlingen mit Informationen, Beratung, Begleitung, Vorlesungen, Sprachkursen und themenspezifischen Klassenverbänden zur Seite.


Filme über die deutsche Rechtsordnung

Grundlagenfilm: "Einig sein. Recht achten. Freiheit leben. So funktioniert der deutsche Rechtsstaat."

Film über das deutsche Zivilrecht: "Verträge schließen – einhalten – kündigen. So funktioniert das deutsche Zivilrecht."

Film über die Rolle der Frau in Deutschland: "In Deutschland leben heißt: Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Film über das deutsche Strafrecht: "Diebstahl, Betrug, Körperverletzung. Wie funktioniert das deutsche Strafrecht?        

Human @ Human – Menschen vernetzen Menschen Unser Prinzip: Möglichst 1:1 Betreuung bei Freizeit, Ausbildung, Job, u.v.m. Jeder Mensch ist ein Individuum und benötigt individuelle Förderung und Unterstützung. Jeder kann nach seinen Möglichkeiten etwas dazu tun.Wir wollen vernetzen, Hilfe zur Selbsthilfe geben, Erfahrungen bündeln, anwenden und weiterentwickeln.


Facebook Gruppe zur Erstellung von Umgebungskarten für Unterkünfte der Geflüchteten in Hamburg.

Mit dem Newsletter Forum Flüchtlingshilfe der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration erhalten Sie aktuelle Informationen aus dem Forum Flüchtlingshilfe und der Arbeit der Dialogforen.


Stifter-helfen.de ist das IT-Portal für Vereine, Stiftungen, gGmbHs und andere gemeinnützige Organisationen in Deutschland. Auf dem Portal vermitteln wir - ausschließlich an Non-Profits - Produktspenden namhafter IT-Unternehmen, Sonderkonditionen und Know-how rundum moderne Technologien, Internet & Co.

Im Bereich Sonderkonditionen finden Sie unter anderem unser Programm "Hardware wie Neu". Hier vermitteln wir seit 2011 generalüberholte Hardware von zwei gemeinnützigen Systemhäusern zum Selbstkostenpreis. 

Herzlich willkommen auf den Webseiten des gemeinnützigen Vereins der Herberge für Menschen auf der Flucht e.V. Wir bringen zerrissene Familien wieder zusammen.


Unsere Vision: Flüchtlingshilfe stark vereinfachen. Wir zeigen Dir wo Deine Talente am dringendsten gebraucht werden. So können wir die große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung noch gezielter zur Unterstützung der geflüchteten Menschen nutzen.

In fünf Sprachen - Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch und Deutsch - erhalten Menschen, die gerade in Deutschland angekommen sind, eine schnelle und umfassende Orientierung. Die App vermittelt Informationen zu Werten und dem Leben in Deutschland, zum Weg durch das Asylverfahren sowie zu Ausbildung und Arbeit. Weiterhin hilft ein multimedialer Sprachkurs bei den ersten Schritten zum Deutsch lernen. Die App ist nach einmaligem kostenlosen Download auch ohne Internetzugang nutzbar und steht ab sofort für Android-Geräte zur Verfügung. Eine Version für iOS wird noch folgen.

Mehr Informationen zu der App finden Sie hier: https://www.ankommenapp.de


Hilfe für Geflüchtete – Ideen und Impulse aus der Kreativbranche. MassivKreativ berichtet über die Kultur- und Kreativwirtschaft, über KreativAkteure und Intermediäre, Innovatoren und Inspirateure, über KreativQuartiere und -Quasare, KreativForscher und -Quoten. MassivKreativ informiert, inspiriert und interagiert.

ETV startet Sportprogramm für Flüchtlinge

Über 16.000 Flüchtlinge sind im letzten Jahr nach Hamburg gekommen. Viele Institutionen und sich privat engagierende Ehrenamtliche helfen seit Monaten und unterstützen die Stadt mit umfangreichen Programmen und Hilfsmaßnahmen. Der ETV stellt jetzt sein Sportprogramm „Refugees@ETV“  mit über zwanzig kostenlosen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vor, welches sich direkt an Flüchtlinge richtet.

Der Flyer zum Sportprogramm „Refugees@ETV“ soll den Flüchtlingen wie auch helfenden Institutionen und Personen ein Wegweiser sein, informieren und neugierig machen.


Eimsbüttel hilft ist das Hilfsportal der Eimsbütteler Nachrichten.

Als soziales Netzwerk ist dieses Portal Anlaufstelle und Treffpunkt für alle Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, die Flüchtlingen und Bedürftigen helfen wollen. Das Ziel: Zeit, Sachspenden und Talente dort einsetzen, wo sie gebraucht werden.

Wer die Welt kennt, versteht sie besser.

Flüchtlinge halten Vorträge in Hamburgs Schulen. "Offene Augen offene Herzen - Meine Neue Heimat Hamburg" - ist ein kleines unabhängiges Herzensprojekt von Lena.


Viele Organisationen, Vereine und ehrenamtliche Helfer haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, gerade für Kinder aktiv zu werden. Den Kindern unsere Sprache und unserer Kultur näher zu bringen ist ein sehr wichtiger Teil dieser Arbeit. Doch vielen Helfern und Pädagogen fehlt es an geeignetem Arbeitsmaterial: Ausmalbilder zum Spaß haben, zum Betrachten, als Gesprächsanlass. Da wollen wir als Illustratoren eine Lücke schließen. Ziel ist es, Ausmalbilder zum Malen, Rätseln und Sprechen für Kinder zu illustrieren. Eure Constanze von Kitzing und Anna Karina Birkenstock

Wie funktioniert ein Fahrkartenautomat? Fährt mein Kind kostenlos mit? Darf ich mit meiner Fahrkarte vom Bus in die U-Bahn umsteigen? Die dreisprachige Broschüre „How to travel by HVV“  soll Neuankömmlingen mit leicht verständlicher Sprache, Bildern und Piktogrammen die Orientierung im Hamburger Verkehrsverbund erleichtern.


Helferplatz - zeigt wo Sie sich ehrenamtlich engagieren können. App kostenlos downloaden und direkt sehen, wo und wie Sie helfen können.

 


Flüchtlinge brauchen zunächst ein Dach überm Kopf und Essen. Doch schon bald zeigt sich, dass sie auch als Verbraucher auf Probleme stoßen: Telefonanbieter verkaufen ihnen unsinnige oder überteuerte Verträge, Banken verweigern das Konto, Versicherungen erhöhen den Beitrag für die Wohngebäudeversicherung, wenn man an Flüchtlinge vermietet. Die Verbraucherzentrale Hamburg unterstützt die Politik des Senats, Flüchtlinge in Hamburg willkommen zu heißen und setzt sich für den Schutz der Flüchtlinge als Verbraucher ein. Erste Maßnahmen haben wir bereits umgesetzt: Unter refugees@vzhh.de können sich Flüchtlinge, Betreuer und Helfer rund um die Uhr mit Fragen zum Verbraucherschutz für Flüchtlinge an uns wenden.


Alle reden über Flüchtlingshilfe – wir organisieren sie. Auf zeitzuhelfen.de treffen Helfer auf Menschen, die eine spezielle Hilfe für ihr Projekt brauchen.


Warum können geflüchtete Menschen in Deutschland nicht einfach in WGs wohnen statt in Massenunterkünften?! Das haben sich die Macher von www.fluechtlinge-willkommen.de auch gefragt und einen Weg gefunden, das möglich zu machen. Besuchen Sie diese Internetseite und erzählen Sie ihren Freunden & Familie von diesem wunderbaren integrativen Projekt.

 


workeer ist die erste Ausbildungs- und Arbeitsplatzbörse Deutschlands, die sich speziell an Flüchtlinge richtet. Mit der Plattform soll ein geeignetes Umfeld geschaffen werden, in dem diese besondere Gruppe von Arbeitssuchenden auf ihnen gegenüber positiv eingestellte Arbeitgeber trifft. Die Jobbörse ist als Abschlussprojekt im Rahmen unseres BA Kommunikationsdesignstudiums an der HTW Berlin im Sommer 2015 entstanden.

Wir organisieren Welcome Dinner  in Hamburg. Dabei laden Hamburger und Hamburgerinnen Flüchtlinge und Zuwanderer zu sich nach Hause zum Abendessen ein. Die Idee dahinter: Viele Flüchtlinge und Zuwanderer lernen kaum Hamburger kennen, geschweige denn ihr Zuhause. Viele Hamburger möchten die Flüchtlinge und Neu-Hamburger in ihrer Stadt willkommen heißen, wissen aber nicht, wie, oder sie haben wenig Zeit, um sich zu engagieren.


Stiftungen für Hamburg - Fonds "Flüchtlinge & Ehrenamt". Hamburg steht zusammen. Die große Zahl an Flüchtlingen, die in der Hansestadt vermehrt Schutz sucht, trifft vielerorts auf eine außergewöhnliche Welle an Hilfsbereitschaft. Viele Menschen melden sich, um sich ehrenamtlich und freiwillig für Flüchtlinge und ihre Familien zu engagieren. Nachbarschaften werden aktiv, Vereine suchen den Kontakt, Einzelpersonen springen über ihren Schatten, oftmals vor dem Hintergrund eigener familiärer Fluchterfahrungen oder dem Wunsch nach praktisch gelebter gesellschaftlicher Solidarität. Hamburg zeigt sein menschliches Gesicht.

Online-Karte der Bücherhallen Hamburg für Flüchtlinge. In der Zentralbibliothek und allen Stadtteilbibliotheken erhalten Flüchtlinge weiterhin kostenlose Online-Karten. Sie legen dazu ihren Pass vor sowie den Aufenthaltstitel oder die Aufenthalts-genehmigung oder die Unterbringungs-bescheinigung der Zentralen Erstaufnahmestelle
Die Online-Karte ermöglicht freien WLAN-Zugang in allen Bücherhallen (wichtig für die Kommunikation in die Heimat) und das Ausleihen von Medien.


Akonda - Eine-Welt-Cafe

Beratungs-, Begleitungs- und Begegnungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen mit und ohne Aufenthaltsstatus.

E-Mail: akonda@kirche-hamburg-ost.de oder

c.gbocho@kirche-hamburg-ost.de

Sprechzeiten: Donnerstags: 15.00 - 18.00 Uhr

und nach Vereinbarung. Beratungssprachen: Deutsch, Französisch, Englisch, Bambara

Weitere Informationen auf dem Akonda-Flyer

Integration, Hilfe zur Selbsthilfe und die Weiterentwickung des handwerklichen Könnens ausländischer Frauen sind die Ziele des Vereins Made auf Veddel. Made auf Veddel’s aktuelles Projekt, der Weltschal, wird am geschichtsträchtigen 8. November sehr aktuell ein Zeichen für Weltoffenheit in Deutschland setzen. Online können Sie sich auf der Weltschal-Homepage oder auf der Facebookseite über das Projekt informieren.


Coaching und Qualifizierung für Sprachanfänger

Beratung

Berufswegplanung

Vermittlung in berufsbezogene Sprachfördermaßnahmen

Die Zielgruppe:

Flüchtlinge mit ungesichertem Aufenthaltsstatus und Bleibeberechtigte (Sprachanfänger). Haben Sie Fragen?

Willkommensbündnis Harburg info@willkommensbuendnis.de

Wir als Harburger Willkommensinitiative “Refugees Welcome” haben uns aus Anlass der Verlegung der Zentralen Erstaufnahme (Unterbringung + Ausländerbehörde) in das Postgebäude am Neuländer Platz in Harburg und der aktuellen Diskussionen um die Einrichtung von öffentlichen Unterkünften für geflüchtete Menschen gegründet.


In der Kirchlichen Flüchtlingsarbeit Hamburg organisieren sich aktive Einrichtungen und Personen aus dem Bereich von Kirche und Diakonie in der Metropolregion Hamburg. Wir beraten Flüchtlinge und bieten ihnen Schutz. Wir beteiligen uns an der Erarbeitung interkultureller Konzepte und engagieren uns in der (kirchen-)politischen Arbeit im Themenfeld Migration und Flucht. Diese Seite ist Ausdruck unserer Zusammenarbeit und verweist gleichzeitig auf eigene Internetseiten der angeschlossenen Gruppen und Einrichtungen.

Als soziales Dienstleistungsunternehmen ist

f & w mit seinen Wohn- und Betreuungs-angeboten in der ganzen Stadt und über Hamburgs Grenzen hinaus vertreten. Allgemeine Informationen zum freiwilligen Engagament entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokument "Vereinbarung zum freiwilligen Engagement".


Logo für / for The Silent University Hamburg, Ahmet Öğüt 2014

Flüchtlingsrat Hamburg e.V.
Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
Tel: (040) 43 15 87,  Fax: (040) 430 44 90
info@fluechtlingsrat-hamburg.de
www.fluechtlingsrat-hamburg.de
Büroöffnungszeiten:
Mo. 10.30 - 14.30
Di. 17.00 - 19.00
Do. 15.00 - 19.00

Flüchtlingszentrum Hamburg

Adenauerallee 10

20097 Hamburg

info@fluechtlingszentrum-hamburg.de

info@fz-hh.de

Tel 040 - 28 40 79 - 0

Fax 040 - 28 40 79 - 130


Logo für / for The Silent University Hamburg, Ahmet Öğüt 2014

flucht•punkt ist eine Hilfsstelle der Evangelisch-Lutherischen Kirche Nordelbien in Hamburg. 1994 als Reaktion auf den so genannten Asylkompromiss gegründet, kämpfen wir für die Rechte und den Schutz von Flüchtlingen, die in Hamburg leben. Unsere KlientInnen sind AsylbewerberInnen, Menschen mit "Duldungen" und Illegalisierte Menschen

Teile Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen!

www.foodsharing.de


Logo für / for The Silent University Hamburg, Ahmet Öğüt 2014

Mit dem Projekt Silent University Hamburg wird eine Plattform in Hamburg aufgebaut, die den gesellschaftlichen Diskussionen um das sogenannte europäische Refugee-Problem einen künstlerischen Vorschlag hinzufügt, der zugleich ein politisches Desinteresse aufzeigt. Die Silent University Hamburg ist eingebunden in ein internationales Netzwerk und wurde von Curating the City e.V. initiert in Kooperation mit Stadtkuratorin Hamburg, W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. und Zusammen Leben & Arbeiten e.V.

Wer ist Lampedusa in Hamburg

Die Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ eint ein gemeinsames Schicksal: Sie sind alle aus verschiedenen Ländern, zu verschiedenen Zeiten und aus verschiedenen existenziellen Gründen nach Libyen gegangen. Dort haben sie gelebt und gearbeitet – auch noch als bereits Kämpfe zwischen Rebellengruppen und Regierungskräften ausgebrochen waren.


Logo für / for The Silent University Hamburg, Ahmet Öğüt 2014

Die Hamburger Initiative für Menschenrechte ist ein ein Team unabhängiger Hamburger Bürger aus unterschiedlichen Berufsbereichen, das seit acht Jahren Menschenrechtsaktivitäten in Hamburg unterstützt. Unsere Aufgabe sehen wir darin, für herausragende Initiativen eine breitere Öffentlichkeit herzustellen, sei es durch Veranstaltungen wie Lesungen und Filmabende, durch Werbung bei unseren Freunden und in unseren Netzwerken, sowie durch Unterstützung mit Spenden.

FLUCHTort Hamburg Plus ist eines von 28 Netzwerken, die auf regionaler Ebene durch Beratung, Coaching, Qualifizierung, Schulung von Multiplikator/innen sowie Öffentlichkeitsarbeit geduldete Flüchtlinge mit Zugangsrecht zum Arbeitsmarkt unterstützen mit dem Ziel, ihre Integrationschancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen und zu sichern. Der Hamburger Netzwerkverbund besteht aus Akteuren der Flüchtlingssozialarbeit, Integrationszentren, Berufsbildungs- und Beschäftigungsträger, Unternehmen sowie Migrantenselbst-organisationen. Hamburger Fachbehörden, die Agentur für Arbeit und team.arbeit.hamburg kooperieren. Im Sinne einer operativen und strategischen Beteiligung sind Wirtschaftsbetriebe und Kammern eingebunden.


Herzlich Willkommen bei passage gGmbH, der gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeit und Integration. Unser Betätigungsfeld ist die Qualifikation, Beschäftigung und Integration von arbeitslosen Jugendlichen und Erwachsenen:

passage gGmbH

Wallgraben 37
21073 Hamburg

Tel. 040 / 76 61 72 – 0
Fax. 040 / 76 61 72 – 21

Mail: info@passage-hamburg.de

http://www.passage-hamburg.de

MIZ - Migration und Internationale Zusammenarbeit
Nagelsweg 10
20097 Hamburg
Tel.: 0049-40- 63 67 53 84
Fax: 0049-40- 24 19 27-87
E-Mail: franziska.voges@passage-hamburg.de
Besuchen Sie unsere Internetportale:
http://www.vernetzung-migration-hamburg.de/
und www.fluchtort-hamburg.de




Spenden

GLS Bank

IBAN DE 44 430609672048867200

BIC GENODEM1GLS

Vereinssitz

Flüchtlingshilfe Harvestehude e. V.

Oderfelderstraße 5

20149 Hamburg

Telefon 0176 24958714

Unsere Büroöffnungszeiten

Montag: 9 bis 11 Uhr S. Clasing

Dienstag: 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr C. Gross

Mittwoch: 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr C. Gross

Donnerstag: 9 bis 11 Uhr S. Clasing

Freitag: nach Vereinbarung

Kleiderkammeröffnungszeiten

Montag von 10-12 Uhr